Osnabrücker Zentrum
für mathematisches Lernen

(Rechenschwäche / Dyskalkulie)


Osnabrück / Diepholz / Herford / Münster / Rheine


Medienspiegel 2010 - 2011

Dezember 2011

Dyskalkulie – wenn Zahlen quälen!

ON

Würde ihr Kind auch sagen: „Bloß kein minus… lieber plus?“

Allein das Abzählen an den Fingern war für Laura entsetzlich. Laura hat an die Tafel geschaut und dann wieder auf ihren Aufgabenzettel, aber die Ergebnisse stellten sich nicht in ihrem Kopf ein.

15.11.2011

Früherkennung hat hohen Stellenwert

Neue OZ

Alfhausen: Verband Bildung und Erziehung (VBE) bot Kurs zum Thema Rechenschwäche an

Alfhausen. Im Rahmen der Reihe „Lernwerkstatt“ boten die Kreisverbände Bersenbrück und Osnabrück des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) in der Alfhausener Grundschule einen Kurs zur Thematik „Rechenschwäche – Früherkennung und Frühförderung in der Grundschule und Förderschule“ an. Referent war Hans-Joachim Lukow vom Osnabrücker Zentrum für mathematisches Lernen.

August 2011

Rechenschwäche: Wenn Zahlen wie eine Fremdsprache sind

Mein Kind

In einigen Bundesländern beginnt in diesem Monat wieder die Schule. Philipp kommt in die zweite Klasse und ist ein guter Schüler. Nur vor einem Fach graut ihm schon immer: Rechnen ist so gar nicht Philipps Ding.

Bereits im ersten Schuljahr hatte er große Probleme mit dem Rechnen, vor allem die Subtraktion bereitet ihm Schwierigkeiten. Bisher konnte sich Philipp noch mit dem Abzählen an seinen Fingern helfen, doch in der zweiten Klasse wird mit Zahlen bis 100 gerechnet – und dafür reichen die Finger an seinen Händen nicht aus.

Oktober 2010

BKK Salus

Wenn Kinder an Mathe scheitern

„Bloß kein minus…lieber plus!“, das sagen Kinder, die nicht verstanden haben, dass die Subtraktion "bloß" die Umkehrung der Addition ist. Minusaufgaben sind für viele Grundschüler ein Problem, für rechenschwache Kinder sind sie ein Alptraum. Rechenschwäche, „Dyskalkulie“ genannt, ist ein Teufelskreis für Kinder und Jugendliche.

Oktober 2010

BKK Werra-Meissner

Dyskalkulie, ein Teufelskreis für Kinder und Jugendliche

"Bloß kein Minus, lieber plus...!" das sagen Kinder, die nicht verstanden haben, dass die Subtraktion "bloß" die Umkehrung der Addition ist. Minusaufgaben sind für viele Grundschüler ein Problem, für rechenschwache Kinder sind sie ein Alptraum. Rechenschwäche / Dyskalkulie ist ein Teufelskreis für Kinder und Jugendliche.

September 2010

Moritz

Wenn Zahlen zur Qual werden

In einigen Bundesländern beginnt in diesem Monat wieder die Schule. Philipp kommt in die zweite Klasse und ist ein guter Schüler. Nur vor einem Fach graut ihm schon immer: Rechnen ist so gar nicht Philipps Ding.

Bereits im ersten Schuljahr hatte er große Probleme mit dem Rechnen, vor allem die Subtraktion bereitet ihm Schwierigkeiten. Bisher konnte sich Philipp noch mit dem Abzählen an seinen Fingern helfen, doch in der zweiten Klasse wird mit Zahlen bis 100 gerechnet – und dafür reichen die Finger an seinen Händen nicht aus.

Juli / August 2010

U9 – Chance für die Prävention von Rechenschwäche / Dyskalkulie

Laura sitzt zu Hause lustlos über ihrem Heft mit einer Reihe von Plus und Minusaufgaben. Doch die Acht-jährige hat überhaupt keinen Spaß am Rechnen. Ein Problem, das ihre Mutter schon seit der ersten Klasse kennt und nur noch Stress bedeutet. „Das ist doch ganz einfach, du musst noch mehr üben!“ hört Laura tagaus, tagein.

Rückblick: Kinder- und Jugendärztetag (25. bis 27. Juni 2010) in Berlin

BVKJ

Üben, üben, üben – bei Rechenschwäche der falsche Weg

In einem Sonderseminar wurde den teilnehmenden Kinder- und Jugendärzten gezeigt, welche mathematischen Einsichten in der Vorschule und im Erstunterricht unabdingbar sind, um dem Lernstoff ab Klasse 1 folgen zu können.

Das ausgegebene Screening für Fünf- bis Fünfeinhalbjährige, erlaubt es, Auffälligkeiten in der mathematischen Lernentwicklung systematisch festzuhalten, um so Eltern und Erziehern individuelle Förderempfehlungen zu geben.

Referent: Hans-Joachim Lukow, Zentrum für angewandte Lernforschung gemeinnützige GmbH

Grundschulmathematik Ausgabe 25/2010

Friedrich-Verlag

Was sollte man beim Subtrahieren vom Addieren wissen?

Das Pluszeichen ist das Symbol für das Zusammenfügenvon Teilen zu einem Ganzen, das Minuszeichen steht für das Herauslösen von Teilen aus einem Ganzen. Das Verständnis dieses Teile-/Ganzes-Konzepts der Rechenoperationen ist eine Voraussetzung für sicheres Subtrahieren und die spätere Anwendung flexibler Lösungsstrategien.

März 2010

Family

Verwirrung im Zahlenland

von Bettina Wendland

Wenn einem Kind das Rechnen schwerfällt, könnte es an einer Rechenschwäche (Dyskalkulie) leiden. Hans-Joachim Lukow ist Leiter des Osnabrücker Zentrums für mathematisches Lernen und...

04.03.2010

Bersenbruecker Kreisblatt

Rechnen mit den Fingern ein Hinweis

Bersenbrück

Rechenschwäche (Dyskalkulie) macht vielen Kindern zu schaffen. Je eher sie entdeckt wird, desto größer die Chance für das Kind, die Schule ohne Probleme zu schaffen.

„Wer sich mit 21 minus 19 schwer tut, muss nicht dumm und schon gar nicht faul sein“, sagt Hans-Joachim Lukow vom Osnabrücker Zentrum für mathematisches Lernen. Im Rahmen einer Fortbildung in der Grundschule in Bersenbrück sprach er vor Lehrern dieser Schule und der Hasetalschule Quakenbrück.

17.02.2010

Bramscher Nachrichten

Mathematisches Denken beginnt vor der Einschulung

Dyskalkulie früh erkennen – Fortbildung.

„Über Ursachen und Symptome einer Rechenschwäche bei Kindern informierten sich Erzieher und Lehrer während einer Fortbildung in der Grundschule Hesepe: Annas Rechnen mit den Fingern kann ein Signal sein.

03.02.2010

Focus-Schule

Rechenfehler kapieren

Subtrahieren ist für Grundschüler oft schwieriger als addieren

Warum das so ist und was sie brauchen, um in Mathe mitzukommen.

24.01.2010

Osnabrücker Nachrichten

Wenn Schule für Kinder zur Tortur wird

Dyskalkulie und Legasthenie: Mangelndes Selbstwertgefühl, bis hin zu Verhaltensstörungen

Schulangst, weil Mathe, Lesen oder Schreiben für Kinder im Chaos endet? Kopf- und Bauchschmerzen, weil Kinder und Jugendliche an Zahlen, Buchstaben oder dem Lesen verzweifeln? Immer wieder wird auch heute noch leichtfertig Kindern die Schuld zugewiesen, wenn sie in er Schule beim Lesen, Schreiben der Rechnen versagen. dabei leiden viele an Lernstörungen wie z. B. Rechenschwäche (Dyskalkulie) und Legasthenie.

21.01.2010

Neue OZ

Bazillus spezial Osnabrück

Dyskalkulie – wenn Zahlen quälen!

Würde ihr Kind auch sagen: „Bloß kein minus… lieber plus?“

Allein das Abzählen an den Fingern war für Laura entsetzlich. Laura hat an die Tafel geschaut und dann wieder auf ihren Aufgabenzettel, aber die Ergebnisse stellten sich nicht in ihrem Kopf ein.